9. Spieltag: SVMG - SV Achberg 3:2

Das Heimteam begann gut und konnte sich bereits in den ersten Spielminuten zwei Großchancen erarbeiten. So traf Antiona Schuster nach einer Ecke den Pfosten und Eva Maria Albrecht scheiterte nach einer schönen Hereingabe ebenfalls knapp. Leider waren es dann Gästespielerin Alina Pischel, die nach einem Abwehrpatzer mit dem ersten gefährlichen Angriff der Gäste das 0:1 markierte (9.Min).

Das Heimteam ließ sich davon nicht entmutigen und spielte weiterhin mutig nach vorne. Endlich wurde man auch mal belohnt. So konnte Karo Kuffner nach einem Foulelfmeter den Spielstand egalisieren (14. Min) und nur wenige Zeigerumdrehungen später stand Fabienne Eugler nach einer Ecke goldrichtig und erzielte die verdiente 2:1 Führung (17. Min).

In der Folgezeit war der SVMG weiterhin das spielbestimmende Team und erarbeitete sich zum Teil gute Chancen. In der 27. Min konnte die starke Torspielerin der Gäste einen Freistoß von Geli Zeh gerade noch über die Latte lenken. Leider kassierte das Heimteam im Gegenzug den Ausgleich (29. Min.), nachdem der SVA sich schön durch die unsortierte Defensive des SVMG kombinierte. Trotzdem steckte der SVMG nicht auf und hatte bis zum Pausentee nochmals gute Chancen durch Geli Zeh, Fabienne Eugler und Karo Kuffner.

Nach der Pause kam der SV Achberg zunächst besser in die Partie, ohne jedoch all zu gefährlich zu werden. Der SVMG agierte in dieser Phase zum Teil etwas hektisch und hatte einige unnötige Ballverluste. Trotzdem hatte das Heimteam die besseren Chancen. Besonders Mitte der 2. Halbzeit waren die Zuschauer und Spielerinnen des SVMG fast am Verzweifeln. So hatte man innerhalb weniger Minuten 3 bis 4 hundertprozentige Chancen. Zum einem fehlte das nötige Glück, zum anderen kam man einen kleinen Tick zu spät und zu allem Übel reagierte die Torspielerin des SVA glänzend.

So witterten die Gäste ihre Chance und versuchten alles um die 3 Punkte mitzunehmen. Beide Mannschaften spielten in den letzten Minuten mit offenem Visier. Kurz vor Spielende hatte der SVA so noch eine Großchance, doch eine Hereingabe wurde etwas zu lang und konnte anschließend zum Glück für den SVMG gerade noch geklärt werden. Im Gegenzug setzte sich Simona Glasl über links schön durch. Mit viel Übersicht legte sie quer, wo Fabienne Eugler goldrichtig stand und ihre Farben jubeln ließ (90. Min).

Das Team hat sich endlich mal für seinen Einsatz belohnt und ging als verdienter Sieger vom Platz.

Zurück