7. Spieltag: SV Immenried - SVMG 3:3

Der SV Immenried startete offensiv in die Partie und erarbeitete sich zu Spielbeginn gleich sehr gute Chancen. Die Gäste aus Maierhöfen hingegen wirkten verunsichert und verloren viele Zweikämpfe. So spielten die Gastgeberinnen, die viel Platz  hatten, erst mal auf und der SVMG konnte meist nur noch reagieren.

In den ersten 20 Minuten machten der SVI das Spiel, spielte schnell nach vorne und attackierte früh. Hier konnte sich der SVMG bei der Defensive und Torspielerin Sabine Huber bedanken, dass man nicht ins Hintertreffen geriet. Erst mit zunehmender Spieldauer kamen die Gäste nach und nach ins Spiel.

Die ersten Großchancen ergaben sich Mitte der ersten Halbzeit. So konnte der SVI einen Heber von Geli Zeh noch von der Linie kratzen (21. Min.) und nur eine Minute später ging ein Schuss von Ellen Olschyna knapp am Gehäuse vorbei. Der erste Treffer sollte aber nur wenige Minuten später folgen. Eine Hereingabe von Sarah Müller konnte Geli Zeh im zweiten Versuch im Tor unterbringen (25. Min.).

Bis zur Pause entwickelte sich dann ein ausgeglichenes Spiel. Der SVI hatte noch die Chance zum Ausgleich, doch ein abgefälschter Schuss touchierte nur die Latte. Kurz vor der Halbzeit blieb auch dem SVMG ein Treffer verwehrt, als ein Freistoß von Karo Kolb ebenfalls nur Aluminium traf (43. Min.).

Nach der Pause brauchte der SVMG wieder ein paar Minuten um ins Spiel zu kommen und musste gar noch den Ausgleich hinnehmen. Eine scharfe Hereingabe wurde von den Gästen unhaltbar ins eigene Tor abgefälscht (52. Min.). Danach nahm der SVMG endgültig das Spielgeschehen in die Hand und hatte nun mehr Spielanteile und auch die Torchancen häuften sich.

Ellen Olschyna war es dann, die eine Flanke von Emelie Petzel aus dem Halbfeld zum 1:2 in die Maschen drosch (56. Min.). Auch in der Folgezeit blieb der SVMG am Drücker und wurde für seine Bemühungen belohnt. Eine schöne Hereingabe von Ellen Olschyna schob Karo Kuffner zum 1:3 ein (68. Min.).

Was dann folgte war bitter. Zwar hatte der SVI immer wieder Konterchancen, war aber nicht mehr so gefährlich wie im ersten Spielabschnitt. Dennoch konnte der SVI den Anschlusstreffer erzielen, als die Gastgeberinnen einen fragwürdigen Elfmeter zugesprochen bekamen. Tanja Nägele nahm dieses Geschenk an und verkürzte auf 2:3 (78. Min.).

Leider hatte der SVMG, der nun noch richtig gute Chancen hatte, auch noch Pech im Abschluss. Die größte Chance hatte Madlen Schweinberger, deren Schuss nur am Pfosten landete (84. Min.). Aber auch Ellen Olschyna und Karo Kolb blieben glücklos. So kam es wie es kommen musste, nach 2 vergebenen Konterchancen des SVI war Tamara Kant doch noch erfolgreich und erzielte den Ausgleichtreffer (88. Min.). Insgesamt enttäuschend, da man in der 2. Spielhälfte das Spiel machte und den Sieg eigentlich verdient gehabt hätte.

Das 4. Remis in Folge bringt den SVMG leider nicht wirklich voran. Die beiden gegen den SV Alberweiler II und den FC Bellamont gehen vollkommen in Ordnung. Gegen Fronreute und Immenried hat man dann aber leider 4 Punkte verschenkt, die wichtig gewesen wären, um sich im mittleren Tabellendrittel festzusetzen.

Zurück