3. Runde Bezirkspokal

Da einige Spielerinnen privat verhindert waren musste Trainer Christoph Sauter improvisieren. So wurde Anja Müller reaktiviert, die auch prompt in der Startformation stand und mit Sophia Schwarz und Verena Rasch nahmen zwei A Mädchen auf der Bank Platz.

 

Zu Spielbeginn waren die SVMG Kickerinnen überlegen und spielten sich auch gleich gute Chancen heraus. Eine dieser Chancen nutze Karolin Kuffner, die einen Ball abstaubte, den die Torspielerin nicht richtig festhalten konnte (9. Min.). Auch danach waren die Gastgeberinnen am Drücker, bis Sarah Müller eine Behandlungspause einlegen musste und die Gäste dadurch in Überzahl spielten.

 

In dieser Phase kam der SCU, der sich mit Spielerinnen der ersten Mannschaft verstärkt hatte, zu vereinzelten Chancen und der SVMG verlor kurzzeitig den Faden. Viele unnötige Ballverluste und mangelndes Zweikampfverhalten machten dem SVMG zudem das Leben schwer. Als Sarah Müller wieder ins Spiel kam wurden die Angriffsbemühungen des SVMG wieder konsequenter und man kam einige Male in aussichtsreiche Positionen zum Torabschluss. Leider wollte kein weiterer Treffer gelingen, was vor allem daran lag, das Theresa Frischknecht im Tor der Gäste ein ums andere Mal klären konnte.

 

Nach der Pause musste der SVMG dann zwei kuriose Gegentreffer hinnehmen. Der erste flog aus beinahe unmöglichem Winkel ins lange Eck unter die Latte und beim zweiten schoss Torspielerin Dani Briegel eine Gegenspielerin an, von wo aus der Ball im eigenen Gehäuse landete. Zwar bemühte sich der SVMG bis zum Schlusspfiff den Ausgleich zu erzielen, fand aber kein Mittel gegen die vielbeinige SCU Abwehr. War man doch mal durch, war immer die SCU Torspielerin einen Tick schneller am Ball und konnte klären.

 

Leider bedeutet dies nach zwei guten Pokalspielen das Aus in der dritten Runde. Ein Sieg wäre durchaus möglich gewesen, sollte aber wohl nicht sein.

 

Zurück