19. Spieltag: SVMG - FC Blau-Weiß Bellamont 1:2

Leider musste der SVMG zu Spielbeginn auf vier Stammkräfte verzichten. Da beide Innenverteidiger und beide Stürmer fehlten, lief der SVMG in veränderter Formation auf und hatte deshalb zunächst seine Schwierigkeiten ins Spiel zu finden. Mara Eschbach nutzte dies im Mittelfeld gekonnt aus, setzte sich gleich gegen mehrere SVMG Spielerinnen durch und bediente ihre Sturmkollegin Vanessa Gapp mit einem schönen Pass in die Schnittstelle. Diese lief alleine auf das Tor von Franzi Immler zu und schob kaltschnäuzig ein (2.Min).

 

Danach bekamen die Gastgeberinnen das Spiel allmählich in den Griff, spielten aber lange nicht so sicher wie in den letzten Spielen. So lud man den Gegner durch eigene Fehler im Spielaufbau immer wieder zu Kontern ein. Durch einen solchen Konter erhöhte der FCB in der 18. Min. auf 2:0. Eine Flanke touchierte die Latte und Mara Eschbach reagierte am schnellsten und bugsierte den Ball ins Tor.

 

Der SVMG spielte nun mit, kam aber selten zu aussichtsreichen Chancen aus dem Spiel heraus. Meist suchte man zu spät den Abschluss und blieb in der Abwehrreihe hängen. Dennoch hatte man noch vor der Pause nach zwei gut geschlagenen Eckbällen Großchancen zum Anschlusstreffer. Nach dem ersten Eckball kam Karolin Kuffner zum Abschluss und traf leider nur die Latte. Der zweite Eckball wurde von zwei SVMG Spielerinnen, die freistehend am langen Pfosten lauerten, knapp verpasst. So blieb es zur Halbzeit beim 0:2 für die Gäste.

 

Nach der Pause war der SVMG zunächst am Drücker und konnte den SVB in der 49. Minute zu einem entscheidenden Fehler zwingen. Nach einer Flanke knapp vors Gästegehäuse traf eine SVB Spielerin ins eigene Tor. Damit war für den SVMG nochmals alles möglich und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch.

 

Die Gastgeberinnen kämpften verbissen und versuchten den Spielstand zu egalisieren. Vor dem Tor war man am heutigen Tag allerdings zu harmlos. Der FC Bellamont hingegen konterte immer wieder gefährlich, doch die SVMG Defensive konnte brenzlige Situationen immer wieder entschärfen. Gegen Ende des Spiels zollten beide Mannschaften der ungewohnten Hitze Tribut, versuchten aber dennoch weiterhin den entscheidenden Treffer zu erzielen.

 

So schaffte es der SVMG in der Schlussphase immer wieder in 16er Nähe, blieb aber stets in der vielbeinigen Defensive hängen oder zielte zu ungenau. Am Ende blieb es leider bei der knappen Niederlage für das Heimteam. Dennoch haben die Mädels aus der Personalsituation das Beste gemacht. Kampf- und Einsatzwillen waren da und mit Glück wäre ein Punkt drin gewesen. Bleibt zu hoffen, dass am kommenden Sonntag wieder mehr Spielerinnen zur Verfügung stehen.

Zurück