17. Spieltag: SGM Eglofs/Heimenkirch - SVMG 3:1 (2:1)

Da Trainer Markus Grath auf Torjägerin Simona Glasl und Defensivspielerin Daniela Briegel verzichten musste, probierte er was völlig Neues aus und ließ das Team mit völlig veränderter Aufstellung auflaufen.

Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch in dem sich der SVMG nicht versteckte und gute Möglichkeiten erspielen konnte. Das Team kam mit den Veränderungen erstaunlich gut zurecht und spielte mutig nach vorne. Nach 11 Minuten dann der zu diesem Zeitpunkt verdiente Führungstreffer von Sarah Müller, deren Fernschuss sich ins Lattenkreuz senkte (11. Min.).

Die SGM Eglofs/Heimenkirch spielte überwiegend mit langen Bällen auf seine schnellen Spitzen und versuchte so sein Glück. Nachdem der SVMG auf Abseits plädierte und der Schiedsrichter aber weiterspielen ließ, gingen wertvolle Sekunden verloren und man musste in höchster Not klären. Ob die Szene aber elfmeterreif war, ist dennoch etwas fraglich. Die SGM nutzte diesen Strafstoß und glich zum 1:1 (15. Min) aus.

Auch in der Folgezeit war das Spiel sehr ausgeglichen mit zum Teil sehr guten Chancen auf beiden Seiten. So scheiterten Carina Bautz und Fabienne Eugler mit sehr guten Fernschüssen nur knapp und auf der anderen Seite konnte sich Ersatztorhüterin Sabine Huber insbesondere bei 1:1 Situationen gegen die Offensivkräfte der Eglofser auszeichnen.

Eigentlich wäre zur Halbzeit das Remis das gerechte Ergebnis gewesen, doch es kam wieder mal anders. Nach einem Eckball in der Nachspielzeit der ersten Hälfte hatte man den Ball eigentlich schon in den eigenen Reihen, bekam ihn aber nicht aus der Gefahrenzone. Die Hausherrinnen nahmen das Geschenk dankend an und erzielten die 2:1 Führung (45. Min).

Nach dem Pausentee hatten die Gäste aus Maierhöfen Probleme ins Spiel zu kommen. In dieser Phase drückte die SGM gewaltig, aber mit viel Glück und Geschick konnte man erst Mal einen weiteren Gegentreffer vermeiden. Nach und nach bekam der SVMG wieder mehr Zugriff auf das Spiel und befreite sich aus der Umklammerung. Leider war man in der Offensive aber nicht mehr ganz so durchschlagskräftig wie in der ersten Spielhälfte, weshalb Chancen eher Mangelware blieben.

In der 68. Minute dann auch noch die Entscheidung. Wieder konnte man nicht konsequent genug klären und schon stand es 3:1. Bis zum Schlusspfiff passierte dann nicht mehr viel. Der SVMG kämpfte weiterhin, aber die Luft schien raus zu sein. Auch die Spielgemeinschaft ließ etwas nach und verwaltete das Ergebnis, wenngleich sie noch die eine oder andere Chance herausspielte.

So musste das Team eine weitere Niederlage einstecken. Im Vergleich zum letzten Heimspiel gegen Albeck war eine Leistungssteigerung zu erkennen und insbesondere die erste Spielhälfte war sogar recht gut. Aber dennoch hat es wieder mal nicht gereicht.

Zurück