13. Spieltag: SC Unterzeil II - SVMG 0:3

Um sich weiter von den Abstiegsrängen zu distanzieren musste gegen den noch punktlosen SC Unterzeil unbedingt ein Sieg her. Die erste Spielminute ging aber an die Gastgeberinnen, die gleich eine sehr gute Einschußmöglichkeit hatten. Bei einem lang geschlagenen Ball verschätzte sich die SVMG Defensive und eine Unterzeiler Stürmerin war auf und davon, setzte ihren Torschuss aber neben den Kasten. 

In der Folgezeit übernahmen dann die Maierhöfnerinnen das Spielgeschehen. In der Defensive ließ man den Ball gut laufen und versuchte die Offensive in Szene zu setzten. Viele Bälle wurden dann noch zu ungenau in die Spitze gespielt, so dass zunächst noch nicht sehr viele gute Torchancen raussprangen. Der SCU verteidigte beherzt und versuchte selbst überwiegend mit lang geschlagenen Bällen zum Ziel zu kommen. Die SVMG Defensive stand aber sicher und ließ wenig Zwingendes zu. 

Mit zunehmender Spieldauer wurden die Angriffe der Maierhöfnerinnen zielstrebiger und auch gefährlicher. So kam man zu sehr guten Torchancen und leistete sich den Luxus hunderprozentige Chancen zu vergeben. Zum Glück wurde man dafür nicht bestraft und konnte aufatmen, als sich ein Fernschuss von Karo Kolb unter die Latte senkte (19. Min.). 

Der SVMG blieb am Drücker und nur wenige Minuten nach dem ersten Treffer hämmerte Simona Glasl den Ball zum 0:2 in die Maschen (25. Min.). Bis zur Halbzeit änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. Der SVMG feldüberlegen und mit guten Chancen, der SCU kämpfte beherzt und kam selbst 2-3 Mal gefährlich vors Tor der Gäste. Dennoch gelang keinem der Teams bis zum Pausentee ein weiterer Treffer. 

Nach der Pause brauchte der SVMG einige Minuten um wieder ins Spiel zu kommen und leistete sich Unkonzentriertheiten. Unnötige Ballverluste in der Offensive, die der SCU zu schnellen Kontern nutzte machten der SVMG Defensive das Leben unnötig schwer. In dieser Phase war man in allen Mannschaftsteilen zu weit weg von den Gegenspielerinnen. 

Zum Glück fing man sich aber und spielte in der Folgezeit ein gutes Spiel. Zum Teil ließ der SVMG den Ball über einige Stationen sehr gut laufen und übernahm so wieder die Spielkontrolle. Nach einem guten Ball auf Youngster Emelie Petzel war diese über außen auf und davon, lief bis zur Grundlinie und legte mustergültig auf Simona Glasl zurück, die die beruhigende 0:3 Führung erzielte (65. Min). 

Auch wenn der SCU nicht aufgab, kam er nun nur noch selten vor das Tor der Gastgeberinnen, während der SVMG noch einige gute Chancen verbuchen konnte. Die besten waren noch 2 Lattentreffer von Karo Kuffner und auch Ellen Olschyna scheitere am Aluminium. So blieb es beim verdienten 0:3 Sieg. 

Insgesamt bis auf wenige schwache Phasen ein gutes Spiel vom SVMG, der bei konsequenter Chancenverwertung durchaus höher hätte ausfallen können. Dennoch zeigt das Team einen Aufwärtstrend und arbeitet sich weiter in Richtung gesichertes Mittelfeld vor.

Zurück